Responsive Image

Mittelalter entdecken

Modernes Mittelalter in Weißensee 

Kann es sein, dass die Ludowinger Landgrafen hier eine Burg errichtet haben, die im 13. Jahrhundert schon über eine Warmluftheizung verfügte? Steht hier das älteste Rathaus von Thüringern? Ereignete sich das Rosenwunder der heiligen Elisabeth vielleicht auf dem Weißenseer Marktplatz?

Warum begrüßt ein Denkmal des Minnesängers Walter von der Vogelweide die Besucher der Stadt? Stammt das älteste Reinheitsgebot zum Brauen von Bier tatsächlich aus Thüringen? Wurde der prachtvolle Kirchenaltar der Jungfrau Maria nach der Reformation in der Stadtkirche tatsächlich gefälscht?  

Auf all diese Fragen warten spannende Antworten in Weißensee.  Es gibt kaum eine Stadt in Thüringer, in der die Zeit der Ludowinger Landgrafen noch heute so authentisch erlebbar ist. Hier wurde die erste Thüringer Landesverordnung – sie gilt heute als  Vorläufer heutiger Landesverfassungen  - verabschiedet und Melanchton kümmerte sich persönliche um reformatorische Kirchenfragen.  

Und selbst wenn es den Johanniterhof heute nicht mehr gibt – an seiner ursprünglichen Stelle lohnt sich heute der Besuch des Chinesischen „Garten des ewigen Glücks“ – dem größten chinesischen Flächengarten seiner Art in Deutschland.  

Sehenswert